Deutschland gegen Griechenland – Durchwachsenes Spiel in Mönchengladbach

Die deutsche Nationalmannschaft hat in ihrem letzten Testspiel vor der Europameisterschaft im Gladbacher Borussia-Park einen 2:1-Sieg gegen Griechenland errungen.
Von HB-Redakteur Panos Ventouris

Aktuell/Mönchengladbach – Im finalen Vorbereitungsspiel vor der Europameisterschaft am 7. Juni gab es zunächst zwei erwartete Änderungen in der Startaufstellung, in der die Champions-League-Sieger Antonio Rüdiger und Toni Kroos die Plätze von Waldemar Anton und Pascal Groß einnahmen. Nicht mehr dabei ist der vierte Torhüter Alexander Nübel (VfB Stuttgart). In der Startelf der griechischen Nationalmannschaft fanden sich mit Konstantinos Mavropanos sowie Odysseas Vlachodimos und Christos Tzolis (Fortuna Düsseldorf) zudem drei weitere in Deutschland bekannte Spieler wieder.

Georgios Masouras (34.) brachte die Griechen in Führung, doch Kai Havertz (56.) und Pascal Groß (89.) drehten das Spiel zugunsten der Deutschen vor 45.488 Zuschauern und sorgten für eine späte Freude bei den deutschen Fans im Borussia-Stadion.

Die deutsche Mannschaft begann unerwartet ungeordnet und fand nur schwer ins Spiel. Die Griechen, die sich nicht für die Europameisterschaft qualifiziert hatten, starteten hingegen stark und hatten nach einem nicht erfolgreichen Querpass im deutschen Aufbauspiel eine Doppelchance zur Führung: Der Torjäger von Fortuna Düsseldorf, Christos Tzolis, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Manuel Neuer in der 7. Spielminute. Auch im weiteren Verlauf der Anfangsphase überzeugten die Gäste mit guten Umschaltaktionen. Jonathan Tah verhinderte in der 18. Minute in letzter Sekunde eine griechische Überzahlsituation.

Die Griechen sahen ihre Möglichkeiten und setzten die deutsche Mannschaft weiter unter Druck. Nach einem Ballgewinn in der deutschen Hälfte sah Christos Tzolis seine Chance, doch Manuel Neuer wusste den Schuss abzulenken. Georgios Masouras nutzte die Gelegenheit und traf zur Führung (34.). Kurz darauf wurde die deutsche Mannschaft wach, ein vermeintlicher Ausgleichstreffer von Kai Havertz wurde allerdings wegen Abseits aberkannt (43.).

Zur Halbzeit betraten David Raum und Leroy Sané für Maximilian Mittelstädt und Florian Wirtz den Rasen. Dadurch wurde das deutsche Spiel druckvoller und es gelang erstmals die griechischen Spieler in deren Hälfte zu halten. Der Ausgleich fiel durch Kai Havertz, der nach einem Steckpass im Strafraum traf (56.).

Nur kurz danach brachte Nationaltrainer Julian Nagelsmann mit Benjamin Henrichs (der in der 83. Minute einen Lattentreffer setzte), Pascal Groß, Niclas Füllkrug und Nico Schlotterbeck vier frische Kräfte ins Spiel, was zusätzlichen Schwung brachte, obwohl die Konteranfälligkeit bestehen blieb. Den erlösenden Siegtreffer erzielte schließlich Pascal Groß mit einem überraschenden Schuss von der Strafraumkante, der in der 89. Minute unhaltbar im rechten Eck einschlug. (pv)

Foto: Hellas-Bote

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert