MSC Cruises bezieht ab sofort Landstrom in allen deutschen Häfen, die von MSC Kreuzfahrtschiffen angelaufen werden

MSC Cruises bezieht ab sofort in allen deutschen Häfen, die von MSC Kreuzfahrtschiffen angelaufen werden, Landstrom während der Liegezeit. Die letzten Tests an der Anlage in Rostock-Warnemünde sind seit 2. Juni abgeschlossen.

Magazin – „Deutschland ist global gesehen ein Vorreiter im Bereich Landstrom und wir freuen uns, dass wir mit dem Abschluss der Tests im Hafen von Rostock-Warnemünde sagen können, dass wir jetzt in allen drei deutschen Häfen, die wir 2024 anlaufen, an das lokale Stromnetz während der Liegezeit im Hafen angeschlossen sind“, so Georg Schmickler, Chief Business Development Officer und Interims-Geschäftsführer von MSC Cruises Deutschland.

Bei der Versorgung mit Landstrom wird das Schiff an das lokale Stromnetz angeschlossen, sodass die Schiffsmotoren abgeschaltet werden können. So werden lokale Emissionen vermieden, während das Schiff im Hafen liegt. Zurzeit sind 59 Prozent der Flotte von MSC Cruises für Landstrom ausgerüstet, bis zum Jahresende soll dieser Anteil auf 72 Prozent erhöht werden.

MSC Cruises nutzt den Landstrom, wo er vorhanden ist, wie etwa in Hamburg, Kiel, Warnemünde, den norwegischen Häfen Bergen, Ålesund und Haugesund, Valetta auf Malta sowie Southampton in Großbritannien. Die Reederei plant zudem zwischen 2024 und 2026 mindestens 15 weitere Städte in seinen Landstromplan aufzunehmen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf italienischen Häfen, darunter Genua, La Spezia, Civitavecchia, Neapel und Triest, aber auch beliebte Häfen wie Barcelona, Valencia, Marseille und Kopenhagen sind dabei.

Michele Francioni, Chief Energy Transition Officer bei MSC Cruises, dazu: „Wir brauchen mehr Häfen in ganz Europa und darüber hinaus, die wie die deutschen Häfen Landstrom bereitstellen, damit wir die lokalen Luftemissionen weiter reduzieren können. Wir werden dafür sorgen, dass unsere Schiffe überall dort, wo es die Infrastruktur erlaubt, für den Anschluss bereit sind.“

Das Sommerprogramm von MSC Cruises ab Deutschland

Die im Juni 2023 getaufte MSC Euribia verbringt auch ihre zweite Sommersaison in Kiel. Das zweite mit LNG angetriebene Schiff der MSC Cruises Flotte wird jeden Samstag über Kopenhagen in Richtung UNESCO Welterbe-Fjorde in Norwegen in See stechen. Dabei werden abwechselnd Hellesylt im berühmten Geirangerfjord und Molde im Moldefjord oder Ålesund, umgeben von Inseln, und Nordfjordeid, das zwischen zwei Fjorden gelegen ist, angelaufen. Über Flåm mit seiner berühmten Flåm-Bahn geht es zurück nach Kiel.

Die MSC Preziosa bleibt dem Hamburger Hafen treu und kehrt im Sommer 2024 in die Hafenstadt zurück. Bedingt durch die lange Elbeinfahrt hat sie längere Routen in die beeindruckende, wilde Natur Nordeuropas auf dem Programm. Darunter fallen zwei 14-Nächte Reisen über berühmte Fjorde nach Spitzbergen und fünf 11- beziehungsweise 12-Nächte-Kreuzfahrten ans Nordkap. Wer die unberührte Vulkanlandschaft Islands entdecken möchte, kann sich aus insgesamt vier 10- beziehungsweise 11-Nächte-Abfahrten die passende Reise aussuchen. Über Invergordon in Schottland geht es nach Reykjavik, die Hauptstadt Islands. Die MSC Preziosa legt außerdem in Isafjordur, im äußersten Nordwesten der Insel, und Akureyri, am Ufer Eyjafjördur, an, Ausgangspunkte für einen Ausflug in die unberührte Natur der Insel, bevor das Schiff über Kirkwall auf den Orkneys oder Lerwick wieder nach Deutschland fährt. Auf einer 10-Nächte-Abfahrt nimmt die MSC Preziosa ihre Gäste zudem nach Irland und Schottland mit, wo schroffe Küsten, saftige Wiesen und die wilden Highlands warten.

Ab Warnemünde startet die MSC Poesia zu ihrer beeindruckenden Kreuzfahrt nach Grönland. Über Akureyri und Isafjordur auf Island reisen die Gäste an der Westküste Grönlands entlang bis nach Nuuk, der Hauptstadt Grönlands, und Illulisat im Eismeer. Über Qaqortoq an der Südspitze kehrt das Schiff nach Reykjavik, der Hauptstadt Islands, zurück. Mit einem Zwischenstopp auf den Orkneys und Kopenhagen geht die Reise in Warnemünde zu Ende. Daneben reist das Schiff auch 7-Nächte-Routen ab/bis Warnemünde zu den Highlights der Ostsee und zu den norwegischen Fjorden. Im Wechsel stehen die dänische Insel Bornholm, Gdynia (Danzig), die schöne schwedische Insel Visby, Stockholm und Kopenhagen sowie als Alternativ-Route Bergen, Eidfjord am Ende des Hardangerfjords, Kristiansand an der Südspitze Norwegens und Oslo sowie Kopenhagen auf dem Programm. Den Beginn und den Abschluss ihres Sommerprogramms bilden jeweils zwei 11-Nächte Routen ins Baltikum mit den schönsten Ostsee-Häfen wie Tallinn, Riga, Helsinki, Stockholm, Kopenhagen oder Karlskrona. (opm)

Foto: PORT OF KIEL/MSC Cruises GmbH

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert