Griechisch kochen: Lamm Kleftiko

Was heute zu den griechischen Nationalgerichten gehört, hat seine Wurzeln in einer langen Historie. Die Klephten, die Rebellen im Freiheitskampf gegen die osmanische Herrschaft, ließen das Fleisch nicht nur drei Stunden, sondern sogar Tage bei niedriger Hitze garen.

Es ist durchaus üblich, dass das Kleftiko viele Stunden am Rande der Hitze auf den großen Auftritt am Abend wartet.

ZUTATEN (Für vier Personen)

1,5 kg entbeinte Lammkeule
3 Knoblauchzehen
1 Bio-Zitrone
4 Zweige Oregano
12 Schalotten
4 Möhren
12 mittelgroße Kartoffeln
1 Zweig Rosmarin
1 EL glatte Petersilie
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Die Lammkeule vom Fett befreien und in Stücke schneiden. Knoblauch pressen, Oregano und Rosmarin zerkleinern. Von der Zitrone die Schale abreiben, dann pressen. Mit einem guten Schuss Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen und damit das Fleisch mindestens 4 Stunden (ideal ist über Nacht) marinieren. Anschließend das Fleisch zunächst eine Stunde bei Zimmertemperatur abgedeckt atmen lassen. Alles nochmals gut miteinander vermischen. Den Backofen auf 150 °C vorheizen. Währenddessen Kartoffeln und Möhren schälen – Kartoffeln vierteln, Möhren in gut 2 cm große Stücke zerteilen. Zu dem Fleisch geben, mit Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.

Dann große rechteckige Backpapierstücke schneiden. In die Mitte eine Portion Fleisch-Gemüse-Mischung auflegen und die Ecken mit Küchengarn zubinden. Jedes der entstandenen Kleftiko-Päckchen zusätzlich in Alufolie einwickeln und auf einem Backblech drei Stunden im Ofen garen. Im Anschluss die Temperatur des Backofens auf 200 °C erhöhen und die Päckchen weitere 30 Minuten im Ofen behalten.
Zum Servieren die Alufolie abnehmen, das Küchengarn aufschneiden und das Innere mit gehackter Petersilie verzieren. (sp)

Von HB-Redakteurin und Food-Bloggerin Sofia Papadopoulou

Foto: Hellas-Bote

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert